+49 170 2708920          info@renntaxi24.de

Event

Erleben Sie in einem unserer Renntaxis Motorsport zum Anfassen. Seien Sie nicht länger nur Zuschauer, sondern Teil des Motorsports! Nehmen Sie Platz auf dem Beifahrersitz eines unserer original Rennwagen aus der Langstrecken Meisterschaft Nürburgring und genießen das unvergessliche Erlebnis, als Copilot im Renntempo die Nordschleife des Nürburgrings zu umrunden.

Hier kommt echtes Rennfeeling auf! Während des freien Trainings zur VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring jagen an die 200 Rennwagen über die Nordschleife und Sie sind als Copilot im Rennwagen mittendrin. Mit Rennoveral und Rennhelm, angeschnallt am 6-Punkt-Gurt geht es mit dem Renntaxi raus auf den Ring. Eine Runde 9-10 min Hochspannung, 24,433 km pures Adrenalin.

Einer unserer Profirennfahrer, wie z.B. der VLN Meister von 2008 Matthias Unger oder der in 2015 zum weltbesten BMW Privatfahrer geehrte Christian Büllesbach, wird Sie durch die 83 Kurven und 300 Höhenmeter rauf und runter pilotieren. Das wirklich Unvergessliche bei dieser Achterbahnfahrt ohne Schienen im Renntaxi ist nicht nur die Beschleunigung. Obwohl auch die schon restlos beeindruckt. Sei es im Porsche GT3 Cup, im BMW Z4 3,0 SI oder im BMW M235i Racing. Das wirklich Unglaubliche sind die Fliehkräfte und vor allem die Verzögerungen.

Auf keiner anderen Rennstrecke der Welt wird dieses Erlebnis geboten. Nur bei der Langstrecken Meisterschaft auf dem Nürburgring können Sie wirklich live dabei sein. Nur hier können Sie real erleben, was die Faszination Motorsport ausmacht.

Optional können Sie Ihre Mitfahrt im Adrenalin-Ringtaxi als Video erwerben und zu Haus mit Freunden und Familie nochmals erleben.

Vor und nach dem Training laden wir Sie natürlich auch gerne ein in unserer Box den Mechanikern bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Willkommen sind Sie auch in unserem Teamzelt wo wir Sie bei Kaffee und Getränke herzlichst begrüßen dürfen.

Beachten Sie bitte unsere verschiedenen Angebotspakete wie z.B. dem Geschenkgutschein oder der DVD mit Onboardaufnahmen Ihrer persönlichen Taxifahrt. Bei Fragen oder Wünschen können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

Ihr Adrenalin-Renntaxi Team.

  • Kostenlosen Zugang zum kompletten Fahrerlager sowie Boxenzutritt inklusive Boxengasse
  • Snacks und Getränke im „Adrenalin-Renntaxi Team“ Hospitality Zelt
  • Einschreibung und Einweisung
  • Bereitstellung von Fahreranzug und Helm
  • Eine Erlebnisrunde Nordschleife inkl. Grand-Prix Strecke als Co-Pilot im original Rennwagen
  • optional 1 DVD mit Ihrer persönlichen Onboardaufnahme
  • • Begleitperson, max. 3 – 4 die freien Zutritt ins Fahrerlager und Boxenzutritt haben. 
  • Gesamtdauer ca. 4 – 6 Stunden
  • Ausfüllen von Dokumenten (Haftungsausschluss) bei uns im Hospitality-Zelt
  • Erfrischungen & Snacks im „Adrenalin-Renntaxi Team“ Hospitality-Zelt im Fahrerlager
  • Einkleiden mit Helm & Rennoverall (Sie können auch gerne ihren eigenen Helm benutzen)
  • Einweisung ins Rennfahrzeug
  • Gemeinsames Einschreiben für die Renntaxifahrt bei der Nürburgring Rennleitung

Erleben Sie ein unvergessliches VLN Wochenende als VIP Gast bei Adrenalin-Renntaxi am Nürburgring.
Optional wartet als Highlight des Race Weekend eine Renntaxifahrt in einem unserer Original Rennwagen auf Sie.

Das Race Weekend beinhaltet:

  • Eigene Anreise bis spätestens 13:30 Uhr zum Nürburgring
  • Full Catering am Freitag/Samstag inklusive Getränke
  • Ticket für das Rennen am Samstag inklusive Fahrerlagerzugang
  • Übernachtung im Hotel mit Frühstück
  • Transfer zum Hotel/Strecke
  • Freundliche Gästebetreuung
  • Optional 1 Runde als Beifahrer in einem unserer Original Rennwagen auf der Nürburgring Nordschleife am Freitag beim freien Training

Falls Sie einfach nur Motorsportluft schnuppern wollen ohne eine Mitfahrt im Rennwagen bieten wir Ihnen das Race Weekend auch ohne Renntaxifahrt an.

Anfahrt /

Adressen für Navigationssysteme

Stefan-Bellof-Straße
53520 Nürburg



Otto-Flimm-Straße
53520 Nürburg

Anfahrt /

Viele Wege führen zum Nürburgring…

Aus Richtung Norden:

  1. Von Norden (A1) an Dortmund und Köln vorbei: Der A1 bis Autobahnende folgen.
  2. Richtung Ahrhütte fahren und an der Ampel links auf die B258 abbiegen.
  3. Weiter geradeaus Richtung Nürburgring. Sie durchfahren die Orte Müsch, Barweiler und folgen der B258 geradeaus bis zum Nürburgring.

Aus Richtung Süden:

  1. Von Süden: Folgen Sie der A61 bis zur Ausfahrt Wehr/Nürburgring/Adenau.
  2. Weiter auf der B412, für ca. 20 km bis zur Döttinger Höhe.
  3. Dort rechts abbiegen auf die B258 Richtung Aachen/Nürburgring.
  4. Weiter geradeaus.

Aus Richtung Osten:

  1. Von Osten aus Richtung Frankfurt kommend: A66 Richtung Mainz, am Autobahnkreuz Wiesbaden auf die A3 Richtung Köln.
  2. Am Autobahndreieck Dernbach auf die A48 Richtung Trier/Koblenz.
  3. Ab Autobahnkreuz Koblenz auf die A61 Richtung Köln/Bad Neuenahr-Ahrweiler bis zur Abfahrt Wehr/Nürburgring/Adenau, weiter auf der B412, für ca. 20 km bis zur Döttinger Höhe.
  4. Dort rechts abbiegen auf die B258 Richtung Aachen/Nürburgring.
  5. Weiter geradeaus.

Aus Richtung Westen:

  1. Von Westen (A48) aus Richtung Trier kommend: Abfahrt Ulmen.
  2. Auf der Bundesstraße B257 rechts abbiegen Richtung Kelberg/Nürburgring.
  3. In Kelberg fahren Sie im Kreisel geradeaus Richtung Nürburgring. Sie durchfahren die Orte Zermüllen und Müllenbach.
  4. Hinter Müllenbach biegen Sie die erste Straße rechts ab. Am Ende dieser Straße links abbiegen, Richtung Nürburgring.
  5. Nach ca. 2 km biegen Sie rechts ab auf die B258 Richtung Koblenz bis zum Nürburgring.

Den kürzesten Weg ins neue Fahrerlager haben Sie, wenn Sie auf den Parkplätzen „B1“ oder „B3“ gegenüber dem Lindner Hotel parken. Von dort aus gehen Sie am Lindner Congesshotel vorbei durch die Unterführung ins neue Fahrerlager.

Sie können aber auch auf dem Parkplatz „A6“ gegenüber dem Dorint Hotel parken und durch das alte Fahrerlager ins neue Fahrerlager gehen.

Die Parkplätze sind frühzeitig ausgeschildert!

Der Mythos Nürburgring und die legendäre "Grüne Hölle"

Seit ihrer Erbauung (1925 – 1927) genießt die Nordschleife den Ruf als furchteinflößende und unbarmherzige Strecke durch die Eifelwälder. Ein englischer Journalist, der die Nordschleife beim Eröffnungsrennen am 18. Juni 1927 besichtigte, kam gar zu dem Schluss, „dass man wohl einen torkelnden Riesen im Vollrausch losgeschickt hat, um die Strecke festzulegen“. Der Formel-1-Pilot Sir John Young Jackie Stewart – immerhin drei mal Weltmeister in den Jahren 1969, 1971 und 1973 – war von der Strecke sogar derart beeindruckt, dass er ihr den Namen verpasste, den sie wohl nie mehr loswerden wird: „Grüne Hölle“.

Berühmt geworden durch ihren Anspruch an Mensch und Maschine, ist die Nordschleife bis heute ein Gradmesser im Motorsport und in der Automobilindustrie.

Ein Sieg auf der Nordschleife hat für Rennfahrer eine ganz besondere Bedeutung, denn dieser Kurs gilt als einer der anspruchvollsten schlechthin. Unübersichtliche, uneinsehbare Kurven, blinde, tückische Kuppen, starke Neigungen und Gefälle sowie häufig wechselnde Fahrbahnbeläge fordern großes fahrerisches Können und stellen die Fahrzeuge auf eine echte Bewährungsprobe.

Quelle:nuerburgring.de

Warenkorb
×

Warenkorb